Zum Thema stellvertretende Rückführung war meine größte Glaubenshürde, dass diese Reise jemand anderes, also stellvertretend für meine Seele antreten kann. Nenne es gern „stellvertretende Rückführung“, „stellvertretende Reinkarnation“ oder „mediales Reisen“.

Hier möchte ich nicht viele Worte verlieren, denn DAS Thema ist tatsächlich nur aufgrund von eigenen Erfahrungen zu erleben.

Als experimentierfreudiger Mensch der Tiefe, habe ich eine solche Reise skeptisch jeweils für meine Kinder und mich, bei meiner Mentorin ausprobiert. Wie du dir vorstellen kannst, wurden wir reich beschenkt, da dich diese Zeilen sonst nicht erreicht hätten.

Natürlich gibt es auch die Art der Reinkarnation, bei der man sich in Hypnose selbst zurück in die früheren Leben begibt und seine Themen selbst aufarbeitet. Viele erfahrene Rückführungsleiter sind mittlerweile aber der Meinung, dass die stellvertretende Rückführung wesentlich effektiver ist, da man durch Zweifel an den eigenen Bildern (Erinnerungen) oder auch aufgrund fehlender Routine, oftmals nicht so tief und auflösend arbeiten kann, wie ein erfahrener Stellvertreter.

So kenne ich Menschen, die sich erst selbst auf die Reinkarnationsreise mit Hilfe der Hypnose begeben haben, und dann am Ende doch erst über den Stellvertreter das Thema final abschließen konnten. Nicht jeder traut sich tief zu blicken und ist dankbar, wenn jemand die Reise übernehmen kann.

Es gibt ebenso Menschen die der Meinung sind, dass man die energetischen (emotionalen) Themen ausschließlich im „Hier und Jetzt“ lösen kann. Natürlich arbeite ich mit meinen Klienten ebenso im „Hier und Jetzt“ und bediene mich individuell im Einklang meines Gegenübers, an unterschiedlichen Werkzeugen auf dem Weg „Hilfe zur Selbsthilfe“.


Alles KANN, nichts MUSS, denn jeder ist anders und darf selbst entscheiden, was zu ihm passt.

Der Ablauf einer stellvertretenden Reinkarnation folgt hier in Kürze!