Skip to main content

Wann haben wir als Seele eigentlich geplant, mit angezogener Handbremse durch dieses Universum zu rauschen?!

Sind wir wirklich auf diese Erde gereist, nur um das Spiel mit der Angst zu spielen und uns selbst zu verleugnen?

Ich gebe zu, der Spagat zwischen Menschsein und Seelengeflüster ist echt tricky. Überhaupt zu erkennen, dass eine Seele in mir inne wohnt, hat mich viele Jahre lang unnötig leiden lassen.

Gesprochen hat sie schon immer liebevoll zu mir, trotzdem habe ich sie einfach ignoriert und immer wieder ängstlich zum schweigen gebracht.

Die Angst sprach ständig zu mir: „Hörzu wie die Menschen über Seelen sprechen.“ „Verrückt sind die Menschen, die an ihre eigene Seele glauben.“ „Ich glaube jetzt hebt sie langsam ab und ist durchgeknallt.“ „Zu welcher Sekte gehört die denn.“ „Wo sind die wissenschaftlichen Beweise, dass es eine Seele gibt?“

War ich wirklich so anders, verrückt oder gar böse, wenn ich meiner Seele lauschte frei von jegliche menschlich erschaffenen Glaubens Konstrukten. Einfach das Universum in mir als meinen Realitätserschaffer erkenne und meinem Menschsein damit das Leben erleichtere?!

Diese Angst nicht dazuzugehören war so mächtig, dass ich meinen spirituellen Teil in mir unterdrückt und vor der Welt versteckt habe. Ich habe ihn sogar vor mir selbst versteckt, was ziemlich heftige Lernaufgaben ohne erkennbare Lösungsansätze mit sich brachte.

Ich habe mich an die Menschen geklammert und mich nach Liebe gesehnt, die selbst noch nicht den liebenswerten und alles akzeptierenden Teil in sich erkannt haben.

Vielleicht habe ich mich deswegen die meiste Zeit meines Lebens mit nur sehr wenigen Menschen so wirklich richtig wohl gefühlt.

Wenn du auch du jemand bist, der ausschließlich seinem emotional Körper glauben schenkt und sein Seelengeflüster ignoriert, dann sage ich herzlich willkommen in der Stagnation mit der universellen Handbremse.

Ich weiß mittlerweile, dass wir alle in diesem Leben bestimmte Aufgaben zu meistern haben, vor allem deine individuelle Selbsterkenntnis.

Denn wenn du dich selbst in deiner universellen Einzigartigkeit erkennst und einengende Glaubensmuster in „no Limit“ änderst, bist du in der Lage die andere in Ihrer Einzigartigkeit zu erkennen und das zu erschaffen, was du dir selbst am meisten wünschst.

Akzeptanz, Freiheit, Frieden, Licht & Schattentänze.

Wenn ich persönlich allein nur der Wissenschaft glauben geschenkt hätte, würde ich heute hier nicht beseelt und freudig sitzen und diese Zeilen für dich schreiben, my lovely Soul. Ich wäre an meinem Bornout zugrunde gegangen und sicherlich nicht mehr in der Lage meine Seelenaufgabe mit Leidenschaft zu meistern.

In meiner Welt gibt es nur Brücken. Zwischen Mensch und Seele, Wissenschaft und Spiritualität, Yin und Yang. Es gibt für mich kein entweder, denn der Sinn des Lebens bedeutet zu leben – in Akzeptanz mit allem was das Universum uns geschenkt hat hat. Miteinander, statt gegeneinander♥